INSTAGRAM REGELN UND EINSCHRÄNKUNGEN

Posted on Posted in INSTAGRAM

INSTAGRAM REGELN UND EINSCHRÄNKUNGEN: LIMITS FÜR LIKES, FOLLOWER UND KOMMENTARE

In der letzten Zeit häufen sich in verschiedenen Facebook-Gruppen die Meldungen und Hilferufe von Instagram-Nutzern, die auf ihr Instagram-Konto nicht zugreifen können, da dieses von Instagram gesperrt worden ist. Ich habe die häufigsten Gründe zusammengestellt, wieso Instagram-Konten gesperrt bzw. blockiert werden und auch Maßnahmen beschrieben, wie du dein Konto vor der Sperrung schützen kannst und was zu machen ist, wenn dein Konto bereits gesperrt worden ist.

Wenn du dein eigenes Instagram-Konto oder das deines Unternehmens bewirbst, solltest du sehr sorgfältig folgende Empfehlungen lesen und beachten. Auf diese Weise kannst du dein Instagram-Konto vor der Sperrung bzw. Blockerung schützen.

#1 Einschränkungen der Aktivitäten

  • Likes: Nicht mehr als ein Like innerhalb von 28 bis 36 Sekunden oder 1.000 Likes innerhalb von 24 Stunden
  • Follower: Nicht mehr als ein Like innerhalb von 28 bis 36 Sekunden und nicht mehr als 200 Follower innerhalb einer Stunde oder 1.000 Follower innerhalb von 24 Stunden
  • Follower + Likes: Nicht mehr als 2.000 (1.000 + 1.000) innerhalb von 24 Stundem mit Intervall von 28 – 36 Sekunden
  • Entfolgen: Hier zählt ein Intervall von 12 – 22 Sekunden innerhalb der 24 Stunden, entfolgen von nicht mehr als 1.000 Followern, die dir nicht folgen und von 1.000 Followern, die dir folgen
  • Erwähnungen anderer Nutzer: Max. 5 andere Nutzernamen im Intervall von 350 – 450 Sekunden erwähnen
  • Kommentare: Nicht mehr als 12 bis 14 Kommentare innerhalb von 350 – 400 Sekunden. Überschreitung dieser Grenze könnte als Spam eingestuft werden.
  • Veröffentlichung von Fotos und Bildern: Du solltest nicht zu viele Bilder zu einem neuen Instagram-Konto hinfügen, die beste Praxis ist, als 2 bis 3 Bilder pro Tag zu veröffentlichen, für ältere Konten werden max. 9 bis 12 Bilder empfohlen.
Einschänkungen für neue Instagram-Konten

Diese Einschränkungen solltest du auch dann beachten, falls du dir nicht sicher bist, ob Instagram dein Konto als nicht vertrauenswürdig eingestuft hat.

  • Das Handlungsintervall für Aktivitäten in den ersten 12 bis 20 Tagen beträgt 36 – 48 Sekunden.
  • Die Gesamtgrenze für alle Arten von Aktivitäten ist 500 alle 24 Stunden.
  • Die beste Strategie für neue Konten ist es, 2 oder 3 Bilder täglich innerhalb der ersten 2 bis 3 Wochen zu veröffentlichen.

#2 Nicht-Einhalten der Instagram-Regeln

Im Falle eines leichten Missbrauch dieser Regeln wird dein Konto zwar nicht gesperrt, aber alle Aktivitäten werden zusammengefasst, und wenn zu einem Zeitraum eine kritische Menge solcher Aktivitäten auftritt, wird es dazu führen, dass dein Konto gesperrt oder als nicht vertrauenswürdig eingestuft wird.

Du kannst die Wichtigkeit dieser Regeln danach messen, wie oft du laut den Regeln von Instagram verwiesen wirst, bevor dein KOnto gesperrt wird:

  • Geistiges Eigentum (Fotos von anderen Personen): 12 Verweise
  • Kommentare (als Spam): 4 Verweise
  • Liken (massenhafte Likes): 1 Verweise
  • Folgen (massenhaftes Folgen): 1 Verweis
Technische Regelverstoße
  • Häufige Änderungen der IP-Adresse: In Fällen, dass du dich oft von zu viel unterschiedlichen Diensten und unterschiedlichen IP-Adressen mit deinem Instagram-Konto verbindest.
  • Häufiger Gerätewechsel: Instagram verfolgt die Protokollierung von Geräten und wenn innerhalb einer kurzen Zeitspanne zu oft zwischen unterschiedlichen Geräten umgeschalten wird, kann dein Konto solange gesperrt werden, bis der Fall geklärt wird.
  • Kauf eines Instagram-Accounts: Erwerb eines Instagram-Kontos von einem Verkäufer, der gefüllt hunderte Konten von einer IP-Adresse registriert hatte, erhöht die Chance, dass dieses Konto gesperrt wird.
  • Erstellen neuer Konten: Du solltest das Erstellen neuer Konten aus unterschiedlichen Geräten, Skripts, serienmäßigen Erstellen und anderen nicht vertrauenswürdigen Geräten vermeiden.
Stärkung der Kennzahlen
  • Spam-Kommentare: Diese Kategorie von verbotenen (nicht erwünschten) Aktivitäten umfasst die Verwendung von Selbstwerbung, Wiederholung der Kommentare, Kommentare mit kommerziellem Spam , zum Beispiel Webseiten-URLs und Promo-Codes.
  • #Hashtag-Spam: Im Fall, dass du einige Bilder eins nach dem anderen mit einem und demselben Hashtag oder Hashtags postest, kann Instagram die Hashtag-Indexierung deiner Beiträge einfrieren.
  • Massenfolgen: Im Fall einer drastischen und schnellen Steigerung der Anzahl der Konten, die du abonnierst, wird Instagram dein Konto gezielt und führt praktisch immer zu einer Blockierung des Kontos.
  • Massives Liken: Für die gleiche Situation wie vorhin, eine rasche Zunahme der Popularität (Likes), geht an die Instagram-Alghoritmen nicht unbemerkt vorbei, indem dein Konto blockiert wird.
Verbotener Inhalt
  • Fotos aufgenommen von anderen Menschen oder anderen Menschen auf den Fotos: Die Veröffentlichung der aus dem Internet kopierten Inhalten und die Veröffentlichung der Fotos von anderen Personen ist verboten. Die Konten, die das tun, können jederzeit blockiert werden.
  • Fotos von Dokumenten: Veröffentlichung von E-Mails, Sozialversicherungsnummern, Kreditkarten-, Pass- oder Führerscheininformationen sowie Mobilnummern.
  • Dasselbe Bild in mehreren Konten: Du solltest nicht dasselbe Foto in mehreren Konten zur gleichen Zeit posten. Dies kann dann alle Konten blockieren, obwohl du für alle Konto eine und dieselbe IP-Adresse benutzt hattest.
  • Markenbilder: Wenn du ein Instagram-Konto für eine Marke oder Organisation erstelln möchtest, wird dich Instagram in diesem Fall auffordern, einen Nachweis, dass du dazu berechtigt bist, zu erbringen.

#3 So schützt dein Instagram-Konto vor dem Sperren

Es gibt drei einfache Schritte um dein Instagram-Konto oder das von deinem Unternehmen zu schützen:

  1. Überprüfung deiner IP-Adresse: Instagram nutzt aktiv Spam-Basis, um IP-Adressen auf Spam-Aktivitäten zu überprüfen, einer dieser Basis heißt „Spamhaus“. Wenn du dich auf Instagram mit einer IP-Adresse registrierst und deine Instagram-Aktivitäten von einer IP-Adresse ausführt, die auf Spamhaus bereits registriert ist, steigen deine Chancen enorm, dass dein Konto demnächst automatisch gesperrt wird.
  2. Sicheres Arbeiten mit Instagram: Das Risiko, dass dein Konto gesperrt wird, erhöht sich, falls du aus verschiedenen IP-Adressen und verschiedenen Geräten auf Instagram agierst. Um deine Arbeit mit Instagram sicherer zu machen, wird den Nutzern empfohlen, die persönlichen Proxy-IP-Adressen mit nicht mehr als 2 Konten pro IP-Adresse zu verwenden und nicht zu versuchen, Geräte zu wechseln, um sich damit auf Instagram anzumelden.
  3. Bindung eines Kontos an ein Smartphone: Die Instagram-Einschränkungen erlauben es zwar, mit einer Telefonnummer mehrere Konten zu erstellen, aber es deswegen erlaubt, weil Instagram damit seine Absichten verfolgt und nicht deswegen, weil es für die Nutzer bequem ist. Alle Konten, die mit einer und derselben Telefonnummer verknüpft sind, werden gefiltert und unterliegen somit einer strengeren Beobachtung seitens Instagram. Daher wird es empfohlen, nur eine Telefonnummer mit einen Instagram-Konto und einem Facebook-Profil zu verknüpfen.

#4 Was ist zu tun, wenn dein Konto blockiert wurde? 

Dein Instagram-Konto wurde gesperrt? Was kannst du jetzt machen?

Die richtige Antwort ist: NICHTS!

Höre mit deinen Aktivitäten auf Instagram für mehrere Stunden auf, veröffentliche keine Bilder, like niemanden und schreibe auch keine Kommentare. Falls sich in den nächsten 2 bis 3 Stunden nichts ändert, solltest du weitere 1 bis 3 Tage warten. Im Falle einer sehr groben Regelverletzung wird dein Konto für maximal 5 Tage gesperrt.

Wenn du seitens von Instagram gebeten worden bist, deine Seite erneut zu bestätigen, ist es ein Zeichen dafür, dass dein Konto unter Beobachtung steht und du erneut gesperrt werden kannst.

Denkst du, dein Instagram-Konto wurde gehackt? Was kannst du tun, wenn dein Instagram-Konto gesperrt wurde?

Hilfestellungen seitens des Instagrams für die Fälle, falls du dich nicht anmelden kannst, gibt es im INSTAGRAM-HILFEBEREICH.

Übernommen von (Originalquelle):

Instagram Rules and Restrictions: Limits for Likes, Followers and Comments

Dieser Artikel hat eine ziemlich heftige Diskussion auf Facebook ausgelöst, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

HIER noch der Vollständigkeitshalbe die Kommentare zu diesem Beitrag in der Facebook-Gruppe „Alles rund um Instagram„. Immerhin wurde Herr Hebig, der Partnership Manager bei Instagram, endlich auf mich aufmerksam, da ich schon seit Anfang des Jahres versuche Kontakt zu ihm aufzunehmen und leider bekam ich auf meine Nachrichten bislang keine Rückmeldung. Ich hätte gerne vorher den Inhalt mit ihm abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.