Digital Durchstarten – Ihre Kunden sind mobil, sind Sie es auch?

Posted on Posted in FACEBOOK, INSTAGRAM

Es ist Mittwoch, der letzte Tag im Mai. Nach dem Mittagessen fahre ich von Ratzeburg nach Lübeck um an der Facebook-Roadshow “Digital Durchstarten” teilzunehmen. Als ich nach mehr als einer Stunde in Kulturwerft Gollan ankomme, bin ich angenehm überrascht über die große Zahl der Teilnehmer.

Die IHK Lübeck und die Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein (DiWiSH) zusammen mit Impulse Verlag haben die in der Region ansässige Unternehmer und Unternehmerinnen zu der Facebook-Initiative “Digital Durchstarten” eingeladen mit dem Ziel sich über die Möglichkeiten der Digitalisierung zu informieren und von anderen Unternehmen der Region zu lernen, wie sie die Digitalisierung ihres Geschäfts gemeistert haben.  

Eine Veranstaltung dieser Art hätte ich eher in Berlin erwartet, die sich die digitale Hauptstadt nennen will. Aber da ich seit drei Wochen in Ratzeburg (25 km von Lübeck) bin, hätte ich in Berlin sowieso nicht dabei sein können.

 

1. Digital Durchstarten – Ihre Kunden sind mobil, sind Sie es auch?

Die Roadshow wird von der Journalistin Nicole Basel von Impulse Media moderiert, die die vielversprechende Agenda präsentiert. Nach dem Grußwort von Roman Spendler, dem Vorstandsmitglied des Vereins für digitale Wirtschaft SH e.V. ergreift das Wort die Xochilt Balzola-Widman, SMB Director DACH und in ihrem Vortrag mit dem Leitthema “Digital Durchstarten – Ihre Kunden sind mobil, sind Sie es auch?”

In einer emotionalen Geschichte des Unternehmens Holzconnection zeigt sie uns ein konkretes Beispiel, wie Facebook die Unternehmen beim Erreichen ihrer Geschäftsziele unterstützen kann. Des Weiteren präsentiert sie weitere interessante Fakten, wie zum Beispiel:

JEDER NUTZT MOBILE GERÄTE – 79 % der Menschen in Deutschland besitzen ein Smartphone. 2016 wurden weltweit mehr Smartphones verkauft als Fernseher, tablets, PCs und Spielkonsolen zusammen. (Quelle: Deloitte, Global Mobile Consumer Survey 2016).

DEUTSCHE KONSUMENTEN SIND ONLINE AKTIV – 82% der Deutschen kaufen online ein. 1 von 3 Onlinekonsumenten sind auf Facebook mit einem kleinen Unternehmen vernetzt.

IN DEUTSCHLAND STEHEN MOBILE GERÄTE AN ERSTER STELLE – 22 Millionen Menschen sind täglich auf Facebook, 20 Millionen davon über mobile Geräte und 87 % der täglichen Facebook-Nutzung läuft ausschließlich über mobile Geräte (Quelle: Facebook interne Daten, Q4 2016)

„DAS MOBILE INTERNET HAT EINE NEUE, VISUELLE SPRACHE ENTWICKELT.“

Xochilt Balzola-Widman, SMB Director DACH bei Facebook

MESSENGER MACHEN MOBILE GERÄTE PERSÖNLICHER – 67 % werden in den nächsten zwei Jahren häufiger mit Unternehmen über Kurznachrichten kommunizieren, 53% kaufen lieber bei einem Unternehmen, mit dem sie über Kurznachrichten schreiben können. (Quelle: “Facebook Messaging Survey” – von Facebook in Auftrag gegebene Studie mit 12.500 Befragten über 18 Jahre, die innerhalb der letzten 30 tage einen mobilen Messenger genutzt haben, März 2016)

Facebook-Nutzer verbinden sich mit mindestens einem Unternehmen aus einem Anderen Land – 70 % der Nutzer in Europa sind mit einem Unternehmen im Ausland verbunden, 260 Millionen Nutzer im Ausland sind mit einem deutschen Unternehmen verbunden (Quelle: Facebook interne Daten, Q1 2017).

Am Beispiel des Hamburger Startup-Unternehmens BROOKLYN SOAP COMPANY, das 2012 gegründet worden ist, stellt sie dar, was die Gründe mithilfe von Facebook in vier Jahren erreicht haben: 25 Märkte, 35 % der Einnahmen im Ausland, 37 % der Kunden im Ausland.

Erfolgreiche B2B-Kundenansprache von Dräger auf Facebook in einer Vielzahl von Märkten: 750.000 B2B Entscheider erreicht in 22 Märkten und mit 10x geringeren Kosten als in traditionellen Fachpublikationen.

 

2. Podiumsdiskussion “Digitalisierung & Unternehmenswachstum”

Danach folgt die halbstündige Podiumsdiskussion “Digitalisierung & Unternehmenswachstum” mit Unternehmen aus der Region, an der Johannes Segert von Ristorante San Remo, Katinka Greven von Meißner Modehaus und Ralf Uhlich von Dräger über ihre Inhaltsstrategien und Erfahrungen mit Werbung auf Facebook berichten.

 

3. Fischen, wo die Fische sind: Digitale Wege zum Kunden

Nach einer kurzen Pause hält Kim-Jasmin Kirchhof von crowdmedia GmbH aus Hamburg einen Praxisvortrag zum Thema “Fischen, wo die Fische sind: Digitale Wege zum Kunden”.

 

4. Bausteine für den echten Geschäftserfolg über Facebook

Über die “Bausteine für den echten Geschäftserfolg über Facebook” referiert Yannik Hellmich, der Partner Manager von Facebook.

Über die 4 Dinge, an die Du dabei denken solltest, berichte ich in einem separaten Blogbeitrag.

Hier einige seine wichtigsten Botschaften:

1. “Du erreichst auf Facebook die Menschen, die für Dein Unternehmen wichtig sind.”
2. “Gute Werbung ist guter (nützlicher) Content.”
3. “Der wichtigste Bestandteil ist der visuelle Teil.”

 

5. Digitales Storytelling: Überzeugen Sie mit packenden Geschichten

“Digitales Storytelling: Überzeugen Sie mit packenden Geschichten” ist das Thema des Praxis-Vortrags von Nicole Basel, der leitenden Redakteurin von Impulse Medien GmbH, in dem sie uns die 3 Zutaten für packende Geschichten verrät – Held, Konflikt, Botschaft. Ausführlicher dazu kannst du im nächsten Blogbeitrag lesen.

“MAKE ME CARE”

Andrew Stanton, Drehbuchautor “Findet Nemo”

 

6. Kreative Inspirationen für die digitale Kundenkommunikation

Abschließend hören wir von Susann Fischer, der Partner Managerin von Facebook über “Kreative Inspirationen für die digitale Kundenkommunikation”.  

Bevor sie über konkrete Tipps und Tricks spricht, erklärt sie uns die 4 Kreativitätshemmer:

AUSSTATTUNG
“Ich habe nicht die Ausstattung, die ich zum Erstellen guter Werbeanzeigen benötige”

GELD
“Ich habe nicht genügend Geld, um jemanden zum Gestalten meiner Werbeanzeigen zu engagieren.”

WISSEN
“Ich weiß einfach nicht, wie es geht.”

SELBSTBEWUSSTSEIN
“Ich glaube nicht, dass ich talentiert genug bin, um gute Werbeanzeigen für Facebook und Instagram zu erstellen”.

Um mit diesen vier Kreativitätshemmern umzugehen, gibt sie uns 10 konkrete kreative Tipps für facebook und Instagram. Ich präsentiere dir diese in einem weiteren Blogbeitrag.

 

7. Networking und Austausch

Kurz nach 17 Uhr endet die Veranstaltung mit der Möglichkeit zum Networking und Austausch mit Facebook Mitarbeitern und regionalen Unternehmen. Ich spreche kurz mit Yannik von Facebook über die Möglichkeit einer gemeinsamen zukünftigen Zusammenarbeit, da Agenturen wie meine, genau seine Kunden sind.

 

Zusammenfassung

Jetzt heißt es also: “EINFACH ANFANGEN!” mit Facebook-Seiten erstellen und deinen geschäftlichen Auftritt auf Facebook und Instagram weiter aufbauen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.